Hijab

Hijab

Freitag, 20. Juli 2012

Ein Wochenende mit Kopftuch (Meine Liebste)


Ich liebe die Outfits der Beiden, das sieht total toll aus - und so, oder so ähnlich
kann man sich meine Liebste und mich am Wochenende wohl vorstellen.

Nicole's Kopftuch-Wochenende

Samstag

Samstag wachten meine Frau Nicole und ich in unserem gemeinsamen Schlafzimmer auf, wo wir die Nacht gemeinsam verbracht haben.

Sonst haben wir eigentlich getrennte Schlafzimmer - mit Bett, Couch, Schreibtisch, Kleiderschrank, fast schon so Mädchenzimmer-mäßig, wo man sich auch mal zurückziehen kann und jede mehr oder wenige ihr eigenes Reich hat. Ständig ein gemeinsames Schlafzimmer miteinander teilen, wollen wir beide nicht - paßt auch irgendwie mit unseren Schlafgewohnheiten und Aufstehzeiten nicht. Aber wir haben eben trotzdem noch ein gemeinsames Schlafzimmer, in dem wir durch unsere getrennten Zimmer auf einen großen Kleiderschrank verzichten können und so etwas mehr Platz haben. Da steht natürlich im Gegensatz zu unseren eigenen Zimmern auch ein großes Bett. Das "große Schlafzimmer" nutzen wir hauptsächlich am Wochenende oder unter der Woche, wenn es sich mal so ergibt ;). Ich find es alles in allem so viel schöner, als wenn man ständig aufeinander hängt - so kann man sich auch mal zurückziehen, hat sein eigenes Reich und es ist eben nicht selbstverständlich, daß man nebeneinander einschläft und aufwacht. Irgendwie freu ich mich deswegen schon immer aufs Wochenende und wenn unter der Woche mal Kuschelbedarf besteht - muß man das halt dem anderen sagen - und wird sich da dann meißt einig *lach*. So spricht man wenigstens drüber und geht nicht ganz selbstverständlich abends ins Bett und kuschelt sich einfach an - oder macht was auch immer... ;) Naja und zur Not kann man ja auch immer noch zu der anderen ins Zimmer huschen und in ihr Bett krabbeln ;) Bei Gewitter mach ich das oft (ja, ich geb's ja zu,...) 
Aber ich schweife ab....

Wir wachten also auf, kuschelten noch ein bißchen, bis ich dann meinte, daß ich langsam mal aufstehen, das Frühstück vorbereiten und den Tisch decken will, denn wir wollten noch in die Stadt, ein wenig bummeln einkaufen und irgendwo Mittagessen. Da meinte sie dann, ich solle ihr vorher doch noch ein paar Klamotten von mir raussuchen, einen schönen langen Rock, ein Shirt und ein Tuch was dazu paßt.

Ich hab sie wohl eine Spur zu überrascht angeguckt, denn sie wurde rot und meinte dann verlegen, daß sie auch mal wieder ein Kopftuch tragen möchte und so könnten wir auch mal im Partnerlook gehen - was mich zum schmunzeln brachte.

Weiter lesen...>>>

Nicole hatte vorher auch schon einige Male Hijab bzw. Kopftuch getragen, weil sie einfach mal wissen wollte wie das so ist - wie sich das so anfühlt und wie man sich damit fühlt. Allerdings hat sie es sonst immer nur bei uns Zuhause und im Garten oder seltener auch auf Spaziergängen getragen - aber so richtig unter Leuten, sprich in der Innenstadt oder einer belebten Fußgängerzone war sie damit bisher kaum unterwegs.

Ich stand also auf und suchte ihr die verlangten Sachen raus als ich für mich selbst frische Klamotten aus dem Kleiderschrank nahm - meine Wahl fiel auf einen knöchellangen, weitschwingenden, hellgrauen Rock mit Blumenrankenmuster drauf, dazu ein weinrotes langärmeliges Rollkragen Shirt, ein Weinrotes Untertuch und einen mehr oder weniger buntgemusterten Schal ebenfalls in grau, weinrot und schwarz.

Ich legte alles auf mein unbenutztes Bett, ging duschen und mich selbst anziehen und schminken und dann ging ich nach unten, das Frühstück vorbereiten. Als ich gerade fertig war und sie Rufen wollte kam sie schon die Treppe herunter. Sie war schon angezogen und geschminkt (sie hatte ein dunkles Makeup benutzt so daß ihr Teint insgesamt dunkler war als sonst, hatte die Augen mit Kajal umrandet und dunklen Lidschatten aufgelegt und dazu ein Lippenstift in dunkelrot) und hatte sich die Haare hinten zu einem Dutt hochgesteckt.

Sie sah umwerfend in meinen Klamotten aus - über dem Arm trug sie einen ihrer grauen Kostum-Blazer, den sie wohl dazu anziehen wollte und in der anderen Hand trug sie das Untertuch und den Pashmina-Schal - mit einem missmutigen Blick darauf meinte sie nur "Damit mußtDu mir gleich mal helfen - Du kannst das besser als ich." Ich grinste nur - ich trug mein Kopftuch natürlich schon, aber wir frühstückten erstmal.

Nach dem Frühstück gingen wir vor den großen Spiegel an der Garderobe im Flur, wo dank dessen, daß ich mir dort oft meine Kopftücher ummachte eine ansehnliche Sammlung an großen Stecknadeln und Haarnadeln zum fixieren und feststecken der Tücher vorhanden war - ich band ihr das Untertuch um und drappierte dann den Schal, wie ich es schon oft bei mir gemacht hatte um ihren Kopf und steckte dabei das ganze mit Haarnadeln und Stecknadeln am Untertuch fest. Anschließend half ich ihr dann in ihren Blazer, dabei darauf bedacht meine Hijab-Kreation nicht wieder zu zerstören ;) Nachdem sie die Knöpfe zugemacht hatte ordnete ich das Tuch noch am Kragen bzw. Ausschnitt und Voilá fertig war sie.

Sie sah echt Klasse aus - ich finde Nicole sieht im langen Rock und mit Kopftuch immer so total elegant und anmutig aus. Sie betrachtete sich einen Moment skeptisch im Spiegel und meinte dann "Hast Du gut gemacht und ausgesucht - das sieht echt toll aus."

Anschließend sammelten wir schnell unsere Sieben Sachen zusammen, schnappten uns unsere Handtaschen und machten uns mit Bus und Bahn in die Innenstadt auf. Dort angekommen gingen wir erstmal ein wenig ziellos durch die Fußgängerzone, wobei mir auffiel, das Nicole ungewöhnlich ruhig und in sich gekehrt war. Als ich sie fragte ob alles in Ordnung sei, gab sie ein wenig kleinlaut zu, daß sie etwas nervös, aufgeregt und ängstlich wäre, wegen den Leuten und ihren Reaktionen, wegen dem Kopftuch,

Ich war ein wenig amüsiert, nahm ihre Bedenken aber ernst, da ich sie durchaus verstehen und nachvollziehen konnte und meinte dann nur zu ihr "Bleib locker, die Leute interessiert es nicht wirklich, daß Du ein Kopftuch trägst, die meisten achten noch nicht mal auf Dich und wer sich dran stört, der denkt sich eher seinen Teil, Du wirst sehen, alles halb so schlimm - Du bist nur aufgeregt, weil es für Dich neu und ungewohnt ist, das gibt sich schon."

Und so bummelten wir ein wenig durch die Stadt, schauten hier und da und hielten uns auch eine ganze Weile in einem Bücherladen auf, wo sich auch interessanter Lesestoff fand. Anschließend gngen wir noch ein wenig nach Wohnaccesoires, Taschen, Kosmetik und so schauen und Nicole hatte mittlerweile die Leute um sich herum und die Tatsache, daß sie Kopftuch trug total vergessen und war wieder so locker wie immer.

zum Schluß besuchten wir noch ein paar Klamotten-Geschäfte, wo wir hauptsächlich nach süßer Unterwäsche schauten. Allerdings fand Nicole dann auch ein total tolles Shirt, wo sie sich aber wegen der Größe nicht sicher war - sie hätte es gern anprobiert, wurde sich dann aber bewußt, daß das mit dem Kopftuch nicht geht - zumindest nicht ohne es abzunehmen und anschließend wieder neu anzulegen - wozu wir aber beide keine Lust hatten. Also ließ sie das dann etwas frustriert mit dem anprobieren :D

Ich ziehe ja, wenn ich wegen Klamotten zum shoppen gehen immer einen sogenannten Al Amirah Hijab an, das ist im Prinzip eine Easy-to-wear form, die aus zwei Teile besteht, einem Untertuch, das man entweder hinter dem Kopf bindet oder wie eine Badekappe aufsetzt und einem Übertuch was mehr oder weniger nur aus einem Schlau besteht, den man dann einfach über den Kopf zieht, so daß aus der einen Öffnung das Gesicht rausschaut - und schwupps ist man auch schon fertig. :) Das hat den Vorteil, das man dann in der Umkleide das Oberteil einfach abnehmen kann und nach dem anprobieren einfach wieder aufsetzt - abnehmen und danach wieder neu wickeln und feststecken ist mir nämlich auch zu umständlich - und kommt nur wenn es wirklich sein muß in Frage ;) Aber gut, da Klamotten eigentlich nicht auf dem Plan standen, hatte ich gar nicht dran gedacht sowas für Nicole rauszusuchen.

Sie kam dann aber auf die Idee, das so ein langer Rock ja ganz bequem ist und sie, da sie selber eigentlich kaum welche hatte auch gern ein paar hätte. Das Argument, daß mein ganzer Kleiderschrank damit vollhängt, zählte natürlich nicht, also machten wir uns auf die Suche und fanden dann auch ein paar, wir nahmen diverse in Ihrer Größe mit zu den Umkleiden, wo sie die dann anprobierte - was ja auch mit Kopftuch ging. Ihre Wahl fiel dann auf zwei davon und wir gingen damit zur Kasse.

Als wir dran waren und die Verkäuferin dann die Kleiderbügel entfernte und die Röcke zusammenlegte meinte sie anerkennend: "Eine Gute Wahl, die passen doch hervorragend zu ihrem Stil" sie hatte es nur gutgemeint, aber wir sahen uns trotzdem an und grinsten worauf die Verkäuferin fragte was denn los sei, ob sie was falsches gesagt hätte, worauf Nicole dann meinte: "Nein, nein, ist schon alles okay - nur mein STIL sind sonst normalerweise eher Hosenanzüge, Buisness-Kostüme und kurze Röcke. Heute bin ich nur so angezogen, weil ich meiner Freundin hier einen Gefallen tun wollte und mal sehen wollte, wie das so ist." wobei sie den arm um mich legte. Darauf errötete die Verkäuferin leicht und meinte: "Ach so, ich verstehe - naja, es kann ja nie schaden den einen oder anderen langen Rock zu besitzen - die sind ja doch sehr bequem und dazu noch sehr chic und elegant" - darauf meinte Nicole dann nur ein wenig trocken: "Eben deswegen möchte ich diese zwei ja gerne haben" und grinste sie an, worauf wir dann alle drei lachten. Da nicht viel los war erkundigte sich die Verkäuferin noch kurz nach Nicoles Eindrücken und Erfahrungen des heutigen Tages und wir unterhielten uns noch ein wenig mit ihr und setzten danach unseren weg fort.

Etwas später als eigentlich geplant kamen wir dann in das Restaurant, wo wir eigentlich zu Mittagessen wollten. Wir suchten uns einen Tisch etwas weiter hinten aus und nahmen Platz. Wir sahen in die Karte, als sich dann der nächste Zwischenfall ereignete. Es waren, soweit ich sehen konnte ein Kellner und eine Kellnerin im Restaurant, als er dann gerade zu uns gehen wollte, hielt sie ihn zurück und diskutierte einen Moment mit ihm, wobei sie ein paar mal auf uns deutete und schließlich kam sie zu uns an den Tisch. Sie hatte sich wohl tatsächlich Gedanken darüber gemacht, ob die zwei Frauen mit Kopftuch am Tisch nicht lieber von einer Frau bedient werden möchten, auch wenn das wohl eigentlich sein Tisch war. Fand ich irgendwie toll - auch wenn es mir im Prinzip eigentlich egal gewesen wäre, wenn er zu uns gekommen wäre und uns bedient hätte. Sie war aber wirklich sehr nett und zuvorkommend.

Wir ließen es uns schmecken und schlenderten danach noch ein wenig durch die Seitenstraßen, bevor wir uns auf den Heimweg machten.

Zuhause blieben wir dann so wie wir in der Stadt unterwegs waren - Nicole zog lediglich den Blazer aus, behielt das Kopftuch aber auf, bis wir gemeinsam zu Bett gingen und uns aus unseren Klamotten schälten.

Es war schon ein komisches Gefühl, sie mal die ganze Zeit mit Kopftuch zu sehen - selbst wenn sie damit echt toll aussieht. Aber nach ner Weile wurde die Sehnsucht mehr von ihr zu sehen doch immer größer, weil ich sie ja sonst auch immer ohne Kopftuch sehe. Ich denke mal ich kann nun auch etwas besser verstehen, daß es sie manchmal nervt, wenn ich das Kopftuch auch Zuhause trage. Sie möchte ihre Liebste hat gern sehen und ihren Anblick genießen - was ja nur zu verständlich ist. Andererseits mag ich es natürlich, wenn sie mich darum bittet es abzumachen, denn dann weiß ich, daß sie mehr von mir sehen will und kann mir sicher sein, daß sie meines Anblickes nicht so schnell überdrüßig wird *lach*

Wir sprachen natürlich auch noch ein wenig über den Tag und sie meinte, das es ihr ganz gut gefallen hätte - Kopftuch usw. wäre zwar für sie nach wie vor nichts, was sie immer tragen würde und könnte, aber wir könnten das ja gern mal öfter machen, wenn ich mag - sie hätte das wirklich sehr toll gefunden und es hat ihr echt Spaß gemacht. Ich war natürlich total happy - ich finde es zwar eigentlich toll, daß sie kein Kopftuch trägt und würde auch gar nicht wollen, daß sie damit anfängt es immer zu tragen, aber so hin und wieder mal gemeinsam so gekleidet und unterwegs zu sein, das hat doch irgendwie was.

Sie fragte mich auch, was ich davon halten würde, wenn sie das Kopftuch Zuhause öfter mal tragen würde - ob mir das gefallen würde?! Sie hätte schon mal Lust dazu und so zum "rumgammeln" wäre es doch optimal... Ich mußte lachen, natürlich würde mir das Gefallen....

Sie erkundigte sich was ich denn am Sonntag anzuziehen gedachte - da wir nicht weg wollten hatte ich an ein langes, langärmeliges Kleid und dazu einen ganz einfachen Al-Amirah Hijab gedacht,... Wenn ich nichts dagegen hätte, dann sollte ich das doch zweimal raussuchen, sie will auch - und meinte dann ein wenig entschuldigend: "Wenn ich mich heute schon so angezogen habe, dann kann ich das morgen doch auch tun - will halt mal wissen, wie das so ist und würde das auch sehr schön und bequem finden - und Dir gefällt das doch bestimmt auch,..."


Sonntag



Wir wachten wieder zusammen in unserem gemeinsamen Schlafzimmer auf und kuschelten dann noch ausgiebig, bis wir dann irgendwann mal beschloßen aufzustehen. Ich suchte dann die Klamotten raus und brauchte Ihr dann das Kleid und den Amirah-Hijab, die ich für sie rausgesucht hatte. Wir gingen dann beide zum duschen, jede in ihr eigenes Bad. ;)

Oben ist ein ganz normale Badezimmer und an mein Zimmer grenzt ein kleines Gästebadezimmer mit WC und Dusche an - da mein Zimmer früher mal ein Gästezimmer war, sind mein Schlafzimmer und das Bad auch durch eine Tür miteinander verbunden, was ich irre praktisch finde. Die Tür vom Bad zum Flur ist eigentlich fast immer abgeschloßen und das Bad nur durch mein Zimmer zu erreichen, sodaß ich eigentlich die einzige bin, die es benutzt :) Finde ich toll, daß Nicole mir das Zimmer überlassen hat, sie hätte es ja als Hauseigentümerin auch selber nehmen können.

Ich war als erste mit duschen, schminken und anziehen fertig und ging nach unten um das Frühstück vorzubereiten und als ich gerade beim Tisch decken war, kam auch Nicole runter. Sie sah klasse in dem Kleid aus und hatte auch das Kopftuch schon auf, was ihr, wie ich schon fast vermutet hatte keine Schwierigkeiten bereitet hatte *lach* Sie sah mal wieder total schön, anmutig und würdevoll damit aus - ich weiß nicht, aber es steht ihr einfach total gut.

Nach dem Frühstück machten wir es uns, da das Wetter doch einigermaßen schön war, auf der Terrasse bequem. Wir hatten uns beide unsere neuen Bücher geschnappt und lasen darin, während wir das Wetter genossen.

Es war so schön, das wir sogar beschloßen das Mittagessen ausfallen zu lassen, was in Anbetracht der großen Portion vom Vortag keine schlechte Idee war. ;)

Nachmittags klingelte es plötzlich und Bianca, eine gute Freundin von uns stand vor der Tür. Das ich ihr mit Kopftuch öffnete war sie ja gewohnt - ich begrüßte sie und führte sie dann auf die Terrasse, wo ich immer noch mit Nicole war. Als sie Nicole dann jedoch ebenfalls mit Kopftuch erblickte schaute sie doch ein wenig irritiert und fragte: "Was ist denn hier los? Was ist denn mit Euch passiert?!"

Ich kochte Kaffee und danach erzählten wir ihr dann die Geschichte vom Vortag, das Nicole das Morgens spontan entschloßen hatte, das sie auch Kopftuch tragen wollte, wenn wir in die Stadt fahren. Erzählten ihr von den Ereignissen in der Stadt, unserem Gespräch vom Vorabend, dem Entschluß öfter mal so loszugehen und das wir dabei beschlossen hatten, den Tag heute auch so gemeinsam zu verbringen.

Bianca fand das toll und meinte, das es doch eine schöne Idee wäre so was mal gemeinsam zu machen, denn selbst wenn Nicole es toll findet, daß ich Koptuch trage und es auch voll und ganz akzeptiert, könnte es ja nicht schaden, wenn sie weiß, wie es ist es auch mal selber zu tragen. Und wenn es uns beiden gefällt, warum dann auch nicht?!

Wir drei unterhielten uns noch eine Weile bei Kaffee und Keksen und nachdem Bianca gegangen war lasen wir noch eine Weile bis wir uns dann auch nach drin verkrümelten, wo wir dann den Abend auf dem Sofi vor Fernseher ausklingen ließen.

Irgendwann beschloßen wir dann ins Bett zu gehen. Wir gingen nach oben und gaben uns noch einen langen Kuss und dann ging jede von uns in Ihr Zimmer und ihr eigenes Bett - ohne daß wir uns Beide vorher nochmal ohne Kopftuch gesehen hätten, was mich doch irgendwie ein klein wenig traurig stimmte, denn irgendwie fehlte mir was, nachdem ich heute den ganzen Tag nur ihr Gesicht sehen konnte.

Aber nach diesem tollen Wochenende konnte ich das verschmerzen, auch wenn es irgendwie ein komisches Gefühl war. Aber dennoch war ich total glücklich über dieses schöne Wochenende und es freute mich richtig, das wir mal gemeinsam Kopftuch getragen haben und sie sich auch wirklich dafür interessiert hat wie das so ist. Und wir werden das ja jetzt, denke ich, öfter mal machen und da freu ich mich schon drauf. Ich soll ihr jetzt die Tage sogar mal beibringen, wie das mit dem Kopftuch anlegen richtig geht, sprich wie man den Schal richtig wickelt und feststeckt, damit sie das auch selber mal kann, wenn wir das mal wieder machen.


Naja, und deswegen halt auch der Blog für sie - quasi als Dankeschön für das tolle Wochenende. :)

Follow my blog with Bloglovin

Kommentare:

Beauty Lounge hat gesagt…

Ich bin beeindruckt von deinem Blog, ehrlich. Besonders deine Einstellung ist bewundernswert. <3

Besuch' mich doch auf meinem neuen Blog: http://xbeautyxloungex.blogspot.de/ !
Du bist herzlichst eingeladen und ich würde mich sehr freuen. Ich bin bereits Leserin bei dir. - Viele Küsschen Natalie

Amirah (Diana) hat gesagt…

@Beauty Lounge: Hallo Natalie,
Danke für Deinen lieben Kommentar, freut mich ja, daß Dir mein Blog gefällt und das Du beeindruckt davon bist - was genau beeindruckt Dich denn daran?!
Und welche Einstellung meinst Du? Meine Einstellung zu etwas bestimmten oder allgemeinen?
Aber schön, daß Du sie bewundernswert findest - so bin ich nun mal ;) <3
Folge Deinem Blog jetzt auch :)

LG Diana

Jane hat gesagt…

Ich finde es bemerkenswert und habe großen respekt vor dir :))!
Schöner blog und hübsch bist du auch!

viva LA jenny hat gesagt…

folge deinen blog !
toll gemacht :)

Full of Joy hat gesagt…

Hey, ich mag die Outfits auf dem Bild auch und finde gut, dass du die Kopftücherträgst weil sie dir gefallen!
Schau doch mal vorbei:
http://full--of--joy.blogspot.de/
LG

Amirah (Diana) hat gesagt…

@Jane: hihi, ja ich fand es auch bemerkenswert, das meine Frau unbedingt Klamotten von mir UND Kopftuch tragen wollte - und das dann auch noch das ganze Wochenende :)
Aber ich fand es auch schön, daß sie es einfach mal ausprobieren wollte - mir zuliebe - um einfach mal (wieder) zu sehen wie das so ist. Es heißt ja: "Bevor man über jemanden urteilen kann, sollte man erstmal eine Weile in seinen Schuhen gelaufen sein." Warum also nicht gleich alle Klamotten nehmen?! *lach*
Nein, sie weiß ja was sie von mir zu halten hat ;) Aber manchmal ist es doch ganz gut, wenn sie selber mal sieht, wie es ist und sich anfühlt, wenn man sich so wie ich kleidet. Vielleicht sollten das auch andere mal ausprobieren - einfach mal so für einen Tag vielleicht - dann sieht man das mit etwas anderen Augen und es würde sicher sehr helfen so einige Vorurteile abzubauen.
Es war aber auf jeden Fall ein toller Tag und ein schönes Wochenende und es war wirklich schön, daß sie sich auch einmal so wie ich angezogen hat.

Warum hast Du großen Respekt vor mir? Weil ich mein Leben so lebe wie ich es will und mich so kleide wie ich es möchte und wie es mir gefällt, egal was andere dazu sagen? Deswegen brauchst Du keinen Respekt vor mir zu haben, das kann jeder machen ;)
Oder gibt es noch einen anderen Grund?

LG Diana

Franzi hat gesagt…

Hey Liebes,

Dein Wochenende war bestimmt toll. Genauso wie dein toller Blog, bin gerade Mitglied geworden.

Ich finde es toll, das du das trägst was du willst und es die egal ist wenn andere Leute es nicht mögen wenn du Kopftücher trägst, ich finde die stehen die Kopftücher echt gut :)

Würde mich freuen wenn du mich auf meinem eher neuen Blog besuchst und vielleicht sogar Leserin wirst:

www.franzisbeautyfactory.blogspot.com.

Liebste Grüße :*

Amirah (Diana) hat gesagt…

@Franzi: Hi Franzi, oh ja, das war echt ein supertolles Wochenende - das war so schön, das meine Liebste sich mal genauso gekleidet hat wie ich. Sonst trägt sie ja immer "normale" Klamotten, wie Jeans und Shirt oder kurzer Rock und Shirt oder Bluse - oder halt elegant: Kostüm oder Hosenanzug - und ich laufe mit langem Rock und Kopftuch neben ihr, während sie die "Vorteile" genießt. Was ich damit meine ist, das es halt hübsch anzusehen ist und das sie sich sicher sein kann, das alle anderen mich zwar ansehen können, aber nur sie sehen kann, wie ich ohne Kopftuch aussehe. Sie meinte mal, das sie das unheimlich stolz macht und ihr auch ein gewisses Gefühl der Überlegenheit den anderen Leuten gegenüber gibt.
Diesmal war's halt anders, wir trugen beide das selbe: Lange Röcke und Kopftuch - waren also mal quasi auf "Augenhöhe".
Und ich muß sagen, dieses Gefühl zu wissen, das andere meine Frau zwar ansehen können, aber keiner sie wirklich sehen kann, war einfach unbeschreiblich toll. Es war echt schön, daß wir beide mal dasselbe getragen haben und es hat mir auch gezeigt, das sie es nicht nur einfach akzeptiert und mag, das ich mich so kleide, sondern das es sie wirklich interessiert wie es sich so anfühlt und wie ich mich dabei fühlen muß - und das kann man eben nur rausfinden, wenn man es selber probiert.
Und es scheint ihr ja gefallen zu haben, denn sonst hätte sie ja nicht gesagt, daß wir das gerne öfter mal machen können (so wie letzen Samstag, da waren wir auch wieder zusammen so unterwegs.

Ich finde jeder sollte tun und lassen können was er will, solange er anderen damit keinen Schaden zufügt oder sie damit belästigt - ich akzeptiere, was andere tun und gern mögen, also möchte man doch bitte auch akzeptiere was ich tue und gerne mag. Andere tragen ja auch was sie wollen und ziehen an was sie möchten, seien es nun Punks, Grufties, Emos oder Girlies - also möchte man mir doch auch meinen eigenen, selbst gewählten Modestil lassen. Auch wenn bei mir im Gegensatz zu den genannten Gruppen eher die Mode im Vordergrund steht und der Lifestyle und das Lebensgefühl nur teilweise dazu gehören - sprich gewisse Grundsätze, Regeln und Verbote hab ich gern für mich übernommen und angenommen, aber eben nicht die Religion, was mich dennoch nicht hindert mich trotzdem so zu kleiden.
Und zum Glück leben wir ja in einem freien Land, in dem jeder tragen kann, was er will - und wenn Frauen sich die Freiheit nehmen halbnackt rumzulaufen, kann ich es mir doch auch erlauben mich dagegen eher etwas bedeckt zu geben ;)

LG Diana