Hijab

Hijab

Freitag, 4. März 2011

Eine Frage - Was denkt ihr? Kann man als nicht muslimische Frau ein Kopftuch tragen?

Kann man als nicht muslimische Frau ein Kopftuch tragen, so wie es eine Muslima tut?
Also jeden Tag und immer wenn man sich in der Öffentlichkeit bewegt - von morgens bis abends, den ganzen Tag? 
Schließlich ist es ja mein gutes Recht, anzuziehen, was ich will - und selbst zu entscheiden wo und wem ich was und wieviel von mir zeigen möchte.

Meiner Meinung nach schon, denn es ist ja nur ein normales Kleidungsstück. Viele sagen zwar, dass das Kopftuch ein religiöses Symbol darstellt, wo das mit dem tragen schon wieder anders aussehen würde, aber ich finde nicht, dass es so ist, die Medien haben es nur zu dem gemacht um muslimische Frauen auszugrenzen.
Zugegeben, die islamische Damenmode hat sich durch die religiösen Vorschriften de Korans zu dem entwickelt, was sie heute ist und da gehört auch der sogenannte Hijab, das Kopftuch mit dazu.
Aber es ist und bleibt ein Modestil, der schon in vielen anderen Kulturen und Epochen populär ist und war.

Und ansonsten muß jede Frau selber wissen, ob sie sich immer und ständig bedeckt zeigen will - das ist denke ich mal eine Art Lebenstil und es muß jede für sich selbst wissen ob es gut so für sie ist. Andere tragen gerne Hüte, Mützen oder Haarbänder - was ist also gegen ein Kopftuch einzuwenden?!
Und wieder andere kleiden sich gern sexy - was ist dagegen einzuwenden, sich in der Öffentlichkeit gern bedeckt und züchtig bekleidet gibt?!
Ich denke mal nichts, wenn man es für sich selbst als besser erachtet und man es von sich aus tut und nicht dazu gezwungen wird.

Und auch wenn man dann aussieht wie eine Muslimische Frau - ich finde diese Mode persönlich schön und viele Muslimas sehen ausgesprochen hübsch aus. Was sollte also verkehrt daran sein sich selbst so zu kleiden?!
Kommentar veröffentlichen