Hijab

Hijab

Donnerstag, 14. Mai 2015

Kopftuch (Hijab) als Recht auf Freiheit & Selbstbestimmung



"Ihr seht nur das von MIR, was ICH Euch sehen lasse. Ist das nicht Freiheit?"
So, oder so ähnlich könnte man das Motto des Kopftuches bzw. des Hijab - also der körperverhüllenden Mode der muslimischen Frau - auch umschreiben.
Jede Frau, egal ob muslimischen oder anderen Glaubens hat das Recht selbst zu bestimmen, wieviel andere von ihr sehen können und dürfen.
Wenn eine Frau gerne ihre Beine zeigt und ihre Brüste betont, dann kann sie das mit entsprechender Kleidung tun und keiner hat wass dagegen.
Wenn eine Frau jedoch nicht möchte, daß ihre fremde Leute, insbesondere Männer, in der Öffentlichkeit auf Brüste, Beine und Po schauen, dann kann sie daß mit entsprechender Kleidung ebenfalls verhindern. Das ist ihr gutes Recht und jede Frau sollte diese Freiheit haben und sich nehmen können, selbst zu bestimmen, wieviel andere von ihr sehen können und dürfen und wer überhaupt was sehen darf.
Für einige reicht es nur den Körper zu bedecken, indem sie lange Röcke bzw. Kleider und langärmelige Shirts tragen - und für andere gehört es eben auch noch dazu ihre Haare bzw. den Kopf zu bedecken, um den Schutz ihrer Privatsphäre komplett zu machen, und sich selbst auszusuchen, wer sehen darf, wie sie ohne ihr Kopftuch aussieht.
Da ist nichts dabei und letzten Endes reicht es ja auch wenn fremde Leute Gesicht und Hände sehen können, um mit einem interagieren zu können.
Und so finde ich, daß die bedeckende und verhüllende Mode muslimischer Frauen nicht nur etwas für Muslimas ist, sondern daß sich jede Frau so kleiden kann und sollte, wenn sie es möchte, denn jede Frau hat die Freiheit selbst zu wählen, wie sie sich kleiden möchte - und jede Frau hat das Recht, selbst zu bestimmen, was und wieviel andere von ihr sehen können und dürfen.
So mache ich es schon seit Jahren und so kleide ich mich schon seit Jahren, obwohl ich eigentlich ja Christin bin - da ist nichts dabei und es gefällt mir und ich mag es mich so zu kleiden. Und es ist mein gutes Recht, selbst zu bestimmen, was andere von mir sehen können - und ich habe die Freiheit selbst zu wählen, wie ich mich kleiden möchte und ich nutze diese Freiheit auch.
Das meine Wahl letztendlich auf Muslima-Mode und Kopftuch gefallen ist, sehe ich aber keinesfalls als Einschränkung meiner Freiheit, sondern eher als optimale Ausnutzung meiner Freiheit, denn letzten Endes habe ich diese Wahl selbst und aus freien Stücken dazu und dafür entschieden - es zwingt mich ja keiner dazu - es war meine freie Entscheidung, mich so zu kleiden. Allerdings fühle ich mich aber auch gerade auf Grund meiner bewußten Entscheidung dafür dazu verpflichtet mich nun auch konsequent so zu kleiden.
Letzten Endes mag ich es auch, mich so zu kleiden und bin überzeugt davon, daß es gut und richtig für mich ist - ich finde es eben einfach schön mich so zu kleiden und ich mag diese Mode eben.
Kommentar veröffentlichen